OBOD kennen lernen

Auf dieser Seite bekommst Du eine Zusammenfassung, was OBOD und der Kurs des modernen Druidentums ist, um zu sehen, ob Dich dieser Weg anspricht und vielleicht tiefer interessieren würde. Wenn das der Fall ist, findest  Du noch mehr und sehr ausführliche Informationen unter: Mehr Wissen

 

  Was ist der Order of Bards,

  Ovates and Druids

  (OBOD):

 

The Order of Bards, Ovates & Druids (OBOD) ist ein weltweites Netzwerk von Menschen, um das moderne Druidentum als eine  inspirierende Spiritualität zu lehren, zu praktizieren und zu entwickeln. Du kannst mit einem Kurs des OBOD, den Du auf dieser Website bestellen kannst, diesem Pfad einer Naturspiritualität mit keltischen Wurzeln intensiver folgen.

Ins Deutsche übersetzt heisst OBOD: Der Orden der Barden, Ovaten und Druiden. Im klassischen Keltentum waren dies verschiedene Gruppen:

  • Barden waren Dichter, Geschichtenerzähler und Musiker, die ihr Wissen um die Macht der Worte und der Klänge zur Inspiration nutzten.
  • Ovaten waren Seher und Wahrsager und höchstwahrscheinlich auch Heiler und Kräuterkundige.
  • Druiden waren Lehrer und Philosophen.

OBOD ist eine naturspirituelle Schule und verbindet sich mit den keltischen Wurzeln des europäischen Schamanismus. Der Kurs ist ein Weg des Mysterienstudiums, um sich selbst in der Resonanz mit der Natur besser kennen zu lernen. Weder OBOD noch Druidentum ist ein Kult! Es gibt keine Gurus, keine charismatischen Führer, keinen Satanismus, keine strengen religiösen Strukturen und auch keine bestimmten Gottheiten, die verehrt werden. Es gibt Heiden („Pagans“), Christen und Buddhisten, die Mitglieder bei OBOD sind. Der Orden ist weltoffen, undogmatisch, tolerant und fördert die Natur mit Umweltschutzprojekten.  OBOD wurde vor über 50 Jahren in England von dem Historiker und Poeten Ross Nichols gegründet.

Wie ist OBOD

organisiert:

 

 

Es gibt weltweit inzwischen über 18.000 Mitglieder in 50 Ländern. Mitglied wird man automatisch, wenn man die erste Kurs-Stufe, den Barden-Kurs belegt. Man kann frei entscheiden, ob man den Fernkurs und damit den druidischen Weg alleine für sich geht. Oder ob man neben dem Kurs auch an einer fröhlichen, friedvollen Gemeinschaft teilnehmen will, die sich ohne Verpflichtungen zusammenfindet, z.B. bei internationalen Treffen, Workshops oder in regionalen Gruppen, die die Jahreskreisfeste feiern oder sich in Online-Foren austauscht.

Philip Carr Gomm, Autor und Psychologe, ist seit 1988 der Leiter des Ordens, der sich um die Organisation kümmert und der mit vielen renommierten Autoren die Kurse des OBOD entwickelt hat. Das „Heimatland“ von OBOD ist Großbritannien, im deutschsprachigen Raum gibt es Mitglieder in Österreich, der Schweiz und Deutschland und über 15 regionale Gruppen.

OBOD ist offen für Menschen aller Glaubensrichtungen, aller Geschlechter, jeder sexuellen Orientierung und jeder Herkunft. Und: Das Bild von Druiden als „alten Männern mit weißen Bärten“ ist hier fehl am Platz. Mehr als die Hälfte der Mitglieder von OBOD sind weiblich und Frauen wie Männer haben gleichberechtigt wichtige Führungsrollen inne.

Die Lehren des Ordens und des modernen Druidentums kannst Du in 3 Kursstufen erfahren:

  1. Der Bardengrad: Der Barde ist das Herz des Druidentums und öffnet die Tore mit der Kraft der Worte und der Entdeckung deiner Kreativität. Gleichzeitig formt er das wichtige Fundament für die druidische Arbeit, indem er Dir die Kenntnis über die Jahreskreisfeste und die Kraft der Himmelsrichtungen mit den Elementen Erde, Luft, Feuer und Wasser bringt.
  2. Der Ovatengrad: Der Kurs des Ovaten öffnet die Türen der Zeit und Du arbeitest mit der Kraft deiner Vergangenheit (z.B. Ahnenarbeit), der Gegenwart (dem Üben von Präsenz) und der Zukunft (der Entwicklung von Vorausschau und Visionen, wie Du dein Leben gestalten möchtest). Du beschäftigst Dich mit der Heilkunde und findest Verbündete im Studium der Bäume und in der Arbeit mit dem Baumalphabet Ogham .
  3. Der Druidengrad: Philosophische Erkenntnisse und das Hinterfragen der Dinge ist der Kern des Druidengrades. In der Tradition der Weisheit der Druiden wird der Weg der Erleuchtung angestrebt und gelehrt, sein Wissen weiterzugeben und zu teilen.

In jeder Kursstufe erhältst Du während eines Jahres vielfältiges Studienmaterial in Form eines Fernkurses, unterstützt von Tutoren.

Mehr Informationen zum Bardenkurs, der die Grundlage des Studiums ist,  und zu seiner Bestellung findest Du unter: Den Kurs kennen lernen